FEBS NEWS - April Issue

Wednesday, 05 April 2017 12:49
Die Christian Doppler Forschungsgesellschaft fördert die Kooperation von Wissenschaft und Wirtschaft. Konkret geschieht dies in eigens eingerichteten Forschungseinheiten mit fixen Laufzeiten, in denen anwendungsorientierte Grundlagenforschung betrieben wird: Christian Doppler Labors an Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen, Josef Ressel Zentren an Fachhochschulen. Unter der Leitung von hoch qualifizierten WissenschafterInnen arbeiten Forschungsgruppen in engem Kontakt zu den Unternehmenspartnern an innovativen Antworten auf unternehmerische Forschungsfragen. Für die Einrichtung eines CD-Labors oder JR-Zentrums müssen zwei Voraussetzungen erfüllt sein: einerseits der konkrete Bedarf eines Unternehmens an Wissen und Know-how aus der anwendungs-orientierten Grundlagenforschung und andererseits die Bereitschaft einer Wissenschafterin oder eines Wissenschafters, sich diesem unternehmerischen Bedarf langfristig zu öffnen. Sind beide Voraussetzungen gegeben, können die Partner gemeinsam ein auf mehrere Jahre angelegtes Forschungsprogramm entwickeln, das einem hohen wissenschaftlichen Anspruch gerecht werden muss. Anträge zur Einrichtung eines CD-Labors oder JR-Zentrums können von WissenschafterInnen jederzeit im Generalsekretariat der Christian Doppler Forschungsgesellschaft eingereicht werden. Beide Fördermodelle sind thematisch offen.…
Der Life Sciences Schwerpunkt wurde im Jahr 2003 gestartet und ist somit das am längsten laufende Programm des Fonds. Die Lebenswissenschaften haben eine wichtige Rolle und sind stark in der Wiener Forschungslandschaft vertreten, von der Grundlagenforschung bis zur angewandten translationalen Forschung. Der Fonds hat in den vergangenen Jahren mehrere Ausschreibungen mit thematischen Fokus in den verschiedenen Forschungsgebieten durchgeführt: von "Molecular Mechanisms and Methods" bis "Personalized Medicine", über Themen wie "Imaging" und "Nutritional Sciences". Die Calls richten sich an ForscherInnen in den verschiedenen Fachbereichen wie z.B. Biologie, Biotechnologie, Medizin, Veterinärmedizin, Pharmazie, Bioengineering und verwandte Fachbereiche. Außerdem wird großer Wert auf interdisziplinäre und kollaborative Forschung gelegt, um ForscherInnen unterschiedlicher Fakultäten und Institutionen zusammen zu bringen und interaktive Partnerschaften in Wien zu fördern. Der WWTF Life Sciences Call 2017 "Chemical Biology" ist bis 27. April 2017, 14 Uhr für Kurzanträge geöffnet. Insgesamt sind für diesen Call 4,5 Mio. EUR gewidmet. Am 8. März, 14:00…