Am Ursprung des Lebens

Monday, 17 October 2016 12:58
Ribosomen sind kleine Wundermaschinen inmitten unserer Zellen. Die israelische Chemie-Nobelpreisträgerin Ada Yonath sprach an der ÖAW über die entscheidende Rolle der Ribosomen bei der Evolution allen Lebens. Bild: ÖAW/ Elia Zilberberg Zwar ging es bei ihrem Vortrag eigentlich um die Funktion und Struktur von Ribosomen. Zuerst wollte Ada Yonath aber noch eine andere Frage klären, nämlich: Was wäre das Leben ohne Proteine? Vermutlich gar nichts, so ihre Antwort. Denn Eiweiß-Bausteine spielten bereits am Beginn der Evolution eine entscheidende Rolle, als die Welt laut Yonath noch von Ur-Ribonukleiden dominiert war. „Man spricht hier von einer präbiotischen Ära, bevor es also jegliche Form von Leben gab. Dass eine solche Welt existierte, basiert auf der Erkenntnis, dass Ribonukleinsäure, kurz RNS, sich replizieren und ausbreiten kann“, so die Strukturbiologin am 5. Oktober 2016 in Wien, wo sie auf Einladung von Österreichischer Akademie der Wissenschaften (ÖAW) und dem Center for Israel Studies sprach. Und auch…
Von der Grundlagenforschung zur Anwendbarkeit: CDG und FWF geben sechs Siegerprojekte des Programms "Partnership in Research" bekannt. Anlässlich ihres 20-jährigen Bestehens hat die Christian Doppler Forschungsgesellschaft CDG eine neue Initiative gestartet: Wissenschafterinnen und Wissenschafter aus der Grundlagenforschung, die bisher noch nicht mit Unternehmen zusammengearbeitet haben, sollen zur Zusammenarbeit ermutigt werden. Dafür schafft das Sonderprogramm "Partnership in Research" (PiR) den Rahmen: Gefördert werden Projekte mit hoher wissenschaftlicher Qualität und einer realistischen Perspektive, dass ihre Ergebnisse für Unternehmen relevant sind. Die Projektdauer liegt zwischen 12 und 36 Monaten, das Budget jedes Einzelprojekts zwischen 100.000 und 250.000 Euro. Das Sonderprogramm wird in Kooperation mit dem  Wissenschaftsfonds FWF realisiert. Damit profitiert PiR von den umfassenden Kenntnissen des FWF in Bezug auf die österreichische Forschungsszene sowie von seiner langjährigen Erfahrung in der Projektförderung nach internationalen Qualitätsstandards. Die Reaktion der österreichischen Forschungscommunity war beeindruckend: Eine große Zahl von Anträgen höchster Qualität überzeugte die CDG, die Mittel…
Junge Wissenschaftler bei ÖGMBT-Jahrestagung in Graz ausgezeichnet Die Gewinner der ÖGMBT-Preise Wolfgang Gruber (Uni Salzburg), Hanna Koch (Universität Wien), Daniel Kracher (BOKU). ÖGMBT Research and PhD Award 2016 from Biofaction on Vimeo.   Bei der größten österreichischen Life-Science-Tagung sind am Montag in Graz drei junge Wissenschaftler ausgezeichnet worden: Die Österreichische Gesellschaft für Molekulare Biowissenschaften und Biotechnologie (ÖGMBT) zeichnete Hanna Koch (Uni Wien), Wolfgang Gruber (Salzburg) und Daniel Kracher (BOKU) für ihre Leistungen aus. Im MIttelpunkt der heurigen Jahrestagung stehen junge WissenschaftlerInnen und die Zukunft der Grundlagenforschung. Das Motto: „Life Sciences for the Next Generation“. Die Zukunft der Forschung hängt von einer breiten Basis an fundiert ausgebildeten, motivierten und innovativ denkenden jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ab. Diesewurden bei der 8. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Molekulare Biowissenschaften und Biotechnologie (ÖGMBT) daher für ihre Leistungen ausgezeichnet. Das sind die Preisträger: ÖGMBT Dissertationspreis 2016 für Gundlagenforschung auf dem Gebiet der molekularen Biowissenschaften und…