Projekte der Herzfelder-Stiftung Im Auftrag der Herzfelder’schen Familienstiftung sollen Projekte gefördert werden, die im Bereich der biochemisch-medizinischen Zellforschung angesiedelt sind. Insbesondere im Fokus stehen dabei Projekte, die sich der Untersuchung über Veränderung und Alterung der Zellen sowie der Suche nach Mitteln zur Beeinflussung dieses Prozesses sowie der Erforschung von Zellerkrankungen und Entartungen – mit dem Ziel, den Altersablauf des Menschen zu beeinflussen – beschäftigen. Zwei neue Stiftungen lassen FWF die 1,5 Millionen-Euromarke knacken   Seit einigen Jahren bemüht sich der FWF bereits um private Mittel für die von ihm geförderte Grundlagenforschung. Nun konnten zwei weitere Stiftungen dafür gewonnen werden, den FWF und somit die Grundlagenforschung in Österreich zu begünstigen. Die Herzfelder’sche Familienstiftung stellt ab 2017 insgesamt 650.000 € zur Verfügung, die Internet Privatstiftung Austria (IPA) 400.000 €. Während die zukünftigen Projekte der Herzfelder-Stiftung aus dem Gebiet der biochemisch-medizinischen Zellforschung stammen werden, stehen die Projekte von „netidee SCIENCE“, so der Name…

China ruft zu mehr Life Science Kooperationen

Thursday, 17 November 2016 10:15
In einer schriftlichen Botschaft an die World Life Sciences Conference forderte der chinesische Premierminister Li Keqiang chine-sische Wissenschaftler und Unternehmer auf, sich mehr mit den ausländischen Kollegen auszutauschen und zusammenzuarbeiten, um Durchbrüche und Innovationen in Life Science zu erzielen. Weitere Neuigkeiten aus China finden Sie im aktuellen OSTA-Newsletter November 2016 des  OSTA-Teams aus  Beijing. Wir möchten besonders auf folgende Nachrichten aufmerksam machen: Neue Leitung an OSTA in Peking: Seit dem 1. November übernahm Ges. Mas. Philipp Agathonos die Leitung bei OSTA in Peking. (mehr)   Für die aktuellsten Informationen rund um Aktivitäten in China und wie Ihnen OSTA bei ihrem Wissenschafts- und Technologieauftritt in China behilflich sein kann, besuchen Sie die Webseite unter www.austria-scitech-china.at  
Incoming/Reintegration Um das Forschungspotenzial Österreichs weiter auszubauen und sein Wissenschaftssystem zu unterstützen, ist die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses von zentraler Bedeutung. Jungen ForscherInnen geeignete Möglichkeiten zu geben, ihren Weg in die wissenschaftliche Selbstständigkeit zu finden, ihnen Perspektiven für Mobilität und spätere Rückkehr zu bieten, ist eine Säule der Tätigkeit des FWF. Das neue Lise-Meitner-Programm (“Incoming/Reintegration“) optimiert das FWF-Förderungsangebot für early stage Postdocs. Damit erweitert der FWF seine Postdoc-Karriereförderung um die Bereiche (i) Brain Gain/Circulation (ii) Reintegration und (iii) Entwicklung des Humanpotenzials und kommt der Aufgabe zur qualitativen und quantitativen Steigerung wissenschaftlicher Leistungen in Österreich noch zielgenauer nach. Das neue Lise-Meitner-Programm (“Incoming/Reintegration“) soll hochqualifizierten Postdocs aus dem Ausland die Mitarbeit an Forschungseinrichtungen in Österreich ermöglichen und größtmögliche Unterstützung bei Forschung und Karriereentwicklung bieten. durch die Kooperation von MentorIn und ProjektleiterIn zu einem Mehrwert führen, wodurch an der gastgebenden Forschungsstätte neue Wissenschaftsgebiete eröffnet, neue wissenschaftliche Ansätze, Methoden und Verfahren etabliert werden, sowie…