... ist Investition in die Zukunft und steigert Interesse für Naturwissenschaft Molekularbiologisches Mitmachlabor erweitert seine Kapazitäten - Wissenschafts- Forschungs- und Wirtschaftsministerium unterstützt den Betrieb mit 170.000 Euro pro Jahr Wien (OTS/BMWFJ/BMWF) – “Es ist wichtig, das Interesse für Naturwissenschaft und Technik bei jungen Menschen zu wecken und angehende Talente zu fördern. Der Ausbau des Vienna Open Lab ist daher eine Investition in die Zukunft und ein wertvoller Beitrag für den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft”, sagt Wissenschafts-, Forschungs- und Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner anlässlich der heute vorgestellten Erweiterung des molekularbiologischen Mitmachlabors. Künftig wird es am Vienna Biocenter Campus einen zweiten Laborraum mit 30 weiteren Laborplätzen geben, dadurch können auch größere Schulklassen einen Einblick in die Life Science Forschung erhalten. Zudem wird das Informationsangebot auch auf den Chemie-Bereich ausgeweitet. Das Wissenschafts-, Forschungs- und Wirtschaftsministerium unterstützt den laufenden Betrieb mit 170.000 Euro pro Jahr. Das Vienna Open Lab ist ein Mitmachlabor, in dem Besucher/innen aller…

FEBS News: January 2014

Monday, 27 January 2014 02:08
This issue features the upcoming joint FEBS-EMBO 2014 Conference and 2014 FEBS Advanced Courses, as well as a variety of reports and discussion and the latest updates from FEBS journals. Key upcoming dates and deadlines for 2014   FEBS' 50th anniversary year as part of the commitment of FEBS for the advancement of molecular life sciences: For young scientists:  financial suport for participation in the Young Scientists' Forum and FEBS-EMBO 2014 Conference in Paris, Youth Travel Fund grants for Advanced Courses across Europe, a variety of research Fellowships for projects in labs in a dfferent FEBS country, and possibilities for participating in education workshops.  For senior researchers: the FEBS-EMBO 2014 Conference and 2014 FEBS Advanced Courses will offer excellent forums for research updates and networking, and there are funds available for 2015 courses and meetings within our Advanced Courses programs. Young Scientists' Forum: A unique opportunity for young scientists to…
  Mitte Dezember 2013 wurde an der Universität für Bodenkultur Wien (BOKU) ein neues Cristian Doppler-Labor (CD-Labor) für Biotechnologie der Hautalterung feierlich eröffnet. Finanziert wird das CD-Labor von der öffentlichen Hand und dem Unternehmenspartner Chanel Research and Technology gemeinsam, größter öffentlicher Unterstützer ist das Wirtschafts- und Wissenschaftsministerium. „Die Haut ist eines der wichtigsten Organe des Menschen. Das Alter hinterlässt nicht nur äußerliche Spuren, sondern geht auch mit Funktionsverlusten einher, die   Erkrankungen Tür und Tor öffnen“, so der Biotechnologe Johannes Grillari.   Das CD-Labor wird am BOKU-Department für Biotechnologie eingerichtet und in enger Kooperation mit der Medizinische Universität Wien, Forschungsabteilung für Biologie und Pathobiologie der Haut, Universitätsklinik für Dermatologie, durchgeführt. Unter der Leitung von Johannes Grillari (BOKU) und Florian Gruber, Medizinische Universität Wien, wird in dem CD- Labor neuen Fragestellungen der Hautalterung nachgegangen: Welchen Einfluss haben seneszente Zellen und ihre Signalstoffe auf die Funktionalität der Haut und können neuartige pflanzliche…